1

Außerunterrichtliche Angebote ab November 2021

Auch im Schuljahr 2021 bieten wir wieder verschiedene Freizeitaktivitäten an unserer Schule an.
Bei Interesse bitte unsere Schulsozialarbeiterin Frau Jonetz-Mentzel oder den jeweiligen AG-Leiter ansprechen.




Fliegen Sie doch mal vorbei …

Im Rahmen der Seminarfacharbeit beschäftigt sich unsere Seminarfachgruppe aus dem Jahrgang A22 mit dem Thema “Wildbienen”. Eines der Hauptziele unserer Arbeit ist es, die bisher sehr schlechte Lobby der Wildbienen zu verbessern und mögichst vielen Menschen diese Tierart näherzubringen. Deshalb haben wir uns bei unserem Eigenanteil für ein Projekt entschieden, das sowohl der immer weiter aussterbenden Spezies helfen als auch diese Problematik öffentlich darstellen soll – eine Wildbienen-Nisthilfe im Tierpark “Fasanerie” in Arnstadt.

Seit einigen Monaten wurde die Nisthilfe schon von mehreren einheimischen Arten intensiv angenommen. Um zu repräsentieren, dass es sich um ein Projekt des MELISSANTES-Gymnasiums handelt, haben wir unsere Nisthilfe in der Form unseres Schulgebäudes gebaut. 

Wir würden uns über einen Besuch im Tierpark freuen.

Liv-Berit Heinz, Annegret Nitsch, Luca Leonie Willing




Verrückt, kalt und stürmig – unsere Exkursion an die FSU Jena

Am 21.10.2021 fuhren wir, der Jahrgang A23 des Melissantes Gymnasium Arnstadt, gemeinsam mit unseren Stammkursleitern Frau Hellmuth und Frau Schenk-Helms sowie Herrn Engelbrecher an die Universität nach Jena. Bereits am Vortag stand unsere Exkursion unter keinem guten Stern. „Quarantäne” für ein Drittel des Jahrgangs und „Unwetterwarnung” für ganz Thüringen waren die Worte, die an diesem Tag nicht nur einmal fielen. Dennoch trafen wir uns am Morgen des 21. Oktober um 7:50 Uhr hochmotiviert am Hauptbahnhof Arnstadt.
Leider aber spielte uns das Wetter an diesem Tag nicht in die Karten, und es sollte nicht bei dem einen Problem bleiben, denn auch unser Zug hatte Verspätung, weshalb wir erst gegen zehn Uhr an unserem Ziel ankamen. Im Hauptgebäude der Universität Jena wurden wir von Lydia, einer Lehramtsstudentin für Geografie und Englisch im neunten Semester, empfangen. Sie führte uns in einen traditionellen Hörsaal, in dem wir einen Vortrag zur Studienorientierung im Vorlesungsstil erhielten. Dabei erklärte uns Lydia zunächst, welche Fragen wir uns stellen sollten, bevor wir studieren gehen. Ist das Studium überhaupt etwas für mich? Benötige ich für meinen Traumberuf ein Studium? Worin liegen meine Stärken? Möchte ich gerne in der Umgebung studieren oder wäre ich sogar offen für ein Auslandsstudium?

Danach lernten wir ihre heimische Uni etwas näher kennen. Sie sprach über die vielen Fachbereiche und Studienangebote, die die Jenaer Universität hat, sowie die Vorzüge des Studentenlebens. Was bei dem Ganzen auch nicht fehlen durfte waren Bewerbung bzw. Einschreibung. Dadurch konnte sie uns gleich die Angst nehmen, dass ein Großteil vom NC (Nummerus Clausus) abhängig ist. Es gäbe auch viele Studiengänge, bei denen man sich einschreibt und dann “losstudiert”. Zudem klärte sie uns auf, dass es für einige Studiengänge auch Vorprüfungen gebe, wie z.B. den Medizinertest oder andere Eignungsprüfungen. Auch Vorpraktika, z.B für das Lehramtsstudium, sind teilweise Voraussetzung.  Zum Ende ihres Vortrags legte Lydia nochmal Wert darauf, uns über das ganze “Drum herum” aufzuklären. Hierbei ging sie auf die Finanzierung eines Studiums, Wohnsituationen, Essensversorgung, aber auch auf Freunde und Kommilitonen, die man in dieser Zeit kennenlernen wird, ein.

Nach erfolgreichem Abschluss unserer ersten “Vorlesung” machten wir uns auf den Weg, unter Lydias Leitung die Stadt zu erkunden. Doch auch hier machte uns das Wetter wieder einen Strich durch die Rechnung, sodass wir nur vor wenigen Campusgebäuden wie dem Hauptgebäude, der Bibliothek und der Mensa halt machen konnten. In einer der Mensen, welche zum Campus gehört, nahmen wir dann ein warmes Mittagessen zu uns und wärmten uns auf, bevor es im Sturm zurück zum Zug ging. Ab hier begann das Chaos. Durch das heraufgezogene Unwetter fuhr kein Zug mehr in nächster Zeit zum Bahnhof nach Erfurt. Aber dass wir später noch in Rudolstadt stranden würden, hatte bis dahin keiner gewusst …

Angekommen am Bahnhof Jena West mussten wir erst einmal eine Stunde warten, bis wir erfuhren, dass dieser bis auf Weiteres nicht angefahren wird. Also machten wir uns auf zum nächsten Bahnhof “Jena Paradies”, in der Hoffnung, von dort aus Arnstadt zu erreichen. Im Zug erhielten wir dann die nächste Hiobsbotschaft, dass bis auf Weiteres kein Zug nach Erfurt fährt und somit auch nicht nach Arnstadt. Nahe der Verzweiflung strandeten wir in Rudolstadt, wo wir noch nicht wussten, wie es weiter geht. Nach dem “Kükenzählen” stellten wir fest, dass eine Lehrerin fehlte, welche im Laufe des Geschehens zum Glück mit einem lächelnden Gesicht wieder auftauchte. Währenddessen telefonierten die Schüler und Lehrer, um gemeinsam Lösungen zur “Weiterfahrt” zu organisieren. Zahlreiche Eltern, Freunde und Verwandte erklärten sich bereit, die Schülergruppen abzuholen, so dass nach 30 Minuten die ersten Fahrzeuge eintrafen. Um es mit Herr Engelbrechers dankenden Worten zu zitieren: “Ein solches Engagement ist nicht selbstverständlich.” Mit eineinhalb Stunden Verspätung kamen wir alle gesund und munter wieder zu Hause an. Ich bin mir sicher, dass uns diese Exkursion nicht nur in guter Erinnerung bleiben wird, sondern auch näher zusammengeschweißt hat.

Kathleen Gottwald, Schülerin A23

ngg_shortcode_0_placeholder




Leichtathletik-Sportfest 2021

Am 06.10. fand für unsere Schüler das diesjähriges Leichtathletik-Sportfest statt. Die Sonne kämpfte sich durch die Wolken, als Frau Minkus-Zipfel gegen 8 Uhr unsere Jahrgänge 5 – 7 begrüßte und das Fest eröffnete. In den Disziplinen Weitsprung, Schlagballweitwurf, Sprint und – dem Highlight eines jeden Sportfests – dem Staffellauf zeigten unsere Jüngsten volle Konzentration und unbändige Motivation. Nach der vierwöchigen Vorbereitungszeit ging es nicht nur um die Einzelergebnisse, sondern auch um die Empfehlung, unsere Schule bei Schulwettbewerben in der Leichtathletik vertreten zu dürfen. Dementsprechend hoch war die Motivation aller Teilnehmer.

Nach einer kurzen Mittagspause gingen ab 11:30 Uhr die Klassenstufen 8 – 10 sowie der 11er Kurs Leichtathletik an den Start und absolvierten das gleiche Programm, wobei Schlagballweitwurf durch Kugelstoßen ersetzt wurde. Auch die älteren Schüler erreichten am Mittag sehr gute Leistungen und unterstrichen, dass Wettstreit und Bewegung einen wichtigen Beitrag für die Persönlichkeitsentwicklung leisten.

Am Ende konnten Nele Sauer mit 237 Punkten bei den Mädchen und Eduard Koslow mit 220 Punkten bei den Jungen den Gesamtsieg für sich gewinnen. Herzlichen Glückwunsch!
Ein großer Dank geht an alle helfenden Schüler und Kollegen, die mit ihrer Unterstützung einen wichtigen Beitrag für die Durchführung des Sportfests leisteten. 

ngg_shortcode_1_placeholder




Erstes Art Festival der Schule – der Abiturjahrgang 2022 zeigt seine Kreativität

„Heute erwartet Sie etwas ganz Besonderes. Es wird laut. Es wird kreativ. Es wird absolut künstlerisch!“

Am Freitag, dem 01.10.2021, öffnete der 12. Jahrgang die Türen der Schule und hieß seine Familien und Freunde sowie die gesamte Schulgemeinschaft zum ersten Art Festival unseres Gymnasiums herzlich willkommen.

Für unser tägliches Wohlbefinden ist nicht nur ein gutes Miteinander von Bedeutung, sondern auch die Gestaltung der Schule. Umso wichtiger muss es daher auch sein, eine Umgebung zu schaffen, in der die Wände nicht trist und nichtssagend sind, sondern eine gewisse Ausstrahlung haben, um den oft anstrengenden Schulalltag ein wenig kreativer zu gestalten.
Nach genau diesem Grundgedanken wurde letztes Schuljahr über zwei Monate hinweg das Projekt unserer Jahrgangsstufe zur Schulhausgestaltung entwickelt, das hier noch mal nachgelesen werden kann. Die großartigen Ergebnisse des Projektes sowie die künstlerischen Arbeiten der Kunst-Kurse sollten nun nicht weiterhin vor der Außenwelt verborgen werden. In diesem Sinne war es uns eine Ehre, das allererste Art Festival der Schule zu veranstalten.

Einen fantastischen Beginn unserer Veranstaltung gelang den musikalischen Talenten des 12. Jahrgangs. Zuerst erlangte Liv die Aufmerksamkeit unserer Gäste und verzauberte sie mit der Prélude aus der ersten Cello-Suite von Bach. Nach einer kurzen Eröffnungsrede der Moderatorinnen Jana und Yasmin übernahm die neugegründete Band, bestehend aus Clara, Maxi, Jana und Johannes, die Bühne. Mit insgesamt vier Liedern und einer Zugabe bewiesen Sie ihr Können und ein ausgezeichnetes Zusammenspiel. Nach diesem besonderen Start in den Abend war es dann Zeit, das Art Festival 2021 mit einer Menge Konfetti, lachenden Gesichtern und viel Applaus offiziell zu eröffnen! 
Natürlich bedarf ein solcher Abend auch einer Stärkung! Aus diesem Grund wartete im Aufenthaltsraum ein großes Angebot an kleinen Leckereien. Dabei mussten schwere Entscheidungen zwischen köstlichen Gebäcken und kunstvollen Canapés getroffen werden. Nebenan verwandelte sich unser Bistro in eine Cocktailbar, an der sich alle mit einem leckeren Cocktail oder alkoholfreien Getränken den Abend versüßen konnten.

Trotz der kurzen Planungszeit war das erste Art Festival unseres Gymnasiums ein absoluter Erfolg. Die über 160 Gäste waren begeistert von unseren Ausstellungen und der tollen Dekoration der Schule, die durch unsere Kunst-Kurse gebastelt wurde. Einige nutzten sogar die Chance, originale Arbeiten als Kunstdruck nachzubestellen.  

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und große Unterstützung bedanken, ohne die unser Art Festival nicht so schön geworden wäre! Wir hoffen sehr, nachfolgende Jahrgänge durch unser Festival motiviert zu haben, in jeglicher Form kreativ zu werden. Wenn wir alle gemeinsam etwas dafür tun, können wir die Schule heute und in Zukunft mit mehr Leben und Kreativität füllen!

Yasmin Pabst, Schülerin A22

 

 

Ein herzlicher Gruß der Fachkonferenz Kunst an die Mitstreiter des ART-FESTIVALS

Liebe Schülerinnen und Schüler des Abitur-Jahrgangs 2022 und besonders liebe Mitstreiter des ART-FESTIVALS!

Es ist euch ein toller Abend gelungen! Danke und Respekt!

Ihr habt im Vorfeld geplant, diskutiert, verändert, ausprobiert und damit die organisatorischen Hürden, brennenden Fragen und plötzlich auftauchenden Probleme kreativ gelöst. Während des Festivals wurde der Stolz auf eure Arbeit sichtbar. Mit Begeisterung, Bewunderung und Anerkennung habt ihr die Bilder der Kunstkurse euren Freunden, Eltern oder Großeltern gezeigt, die musikalischen Darbietungen erlebt und das leckere Buffet oder die Bar empfohlen. So viel gegenseitige Wertschätzung schwebte dabei durch unsere Schule, wie ich sie selten beobachten konnte.

Ich hoffe, ihr könnt dieses Gefühl der Anerkennung noch lange in Erinnerung behalten. Ihr könnt stolz auf euch sein!

Herzliche Grüße von eurer Kunstlehrerin Anita Rommel, 16.10.2021

 

 

ngg_shortcode_2_placeholder

 




Abiturjahrgang 2022 verschönerte das Schulhaus

Wir alle verbringen als Schulgemeinschaft den Großteil unseres Alltags in der Schule. Für unser tägliches Wohlbefinden ist nicht nur ein gutes Miteinander von Bedeutung, sondern auch die Gestaltung der Räume und Gänge. Umso wichtiger ist es, eine Umgebung zu schaffen, in der die Wände nicht trist und nichtssagend aussehen, sondern eine gewisse Ausstrahlung haben, um den oft anstrengenden Schulalltag ein wenig kreativer zu gestalten.
Diesem Grundgedanken folgend, wurde in den letzten zwei Monaten des vergangenen Schuljahres ein Projekt zur Schulhausgestaltung für den Abiturjahrgang 2022 entwickelt, welches in der letzten Schulwoche im Juli von Montag bis Mittwoch durchgeführt wurde.

Die insgesamt 78 Schüler der elften Jahrgangsstufe arbeiteten an zehn Projekten und verschiedenen Grundierungsarbeiten. Alle Flächen, an die die Projekte angebracht werden sollten, wurden vorher durch die Malerteams neu gestrichen. Eine Neugestaltung bekam ebenfalls der Verwaltungsflur im ersten Obergeschoss, wo die Jungs der ehemaligen D beim Streichen eine super Arbeit leisteten.

Zeitgleich ging es um die Gestaltung der Metallplatten. Da in den nächsten Jahren die Flure der Schule nach und nach saniert werden sollen, war uns eines schon im Anfangsstadium des Projektes klar: Wenn wir nachhaltig arbeiten wollen, müssen wir die fachspezifischen Motive und Schriften auf Platten bringen, die wir später wieder abnehmen können. Aus brandschutztechnischen Gründen entschieden wir uns hierbei für Aluminiumplatten. Das Material wurde uns von WTT Fördersysteme GmbH aus Arnstadt geliefert. Durch die Zusammenarbeit mit Pierre Heyder erhielten wir eine ausgezeichnete Grundlage für unsere folgende Arbeit.

An zwei Tagen wurden die Vorzeichnungen für die Motive angefertigt, die Motive mit Acrylfarbe oder Spray auf die Platten gebracht und mit Lack, für einen besseren Schutz, überstrichen. Dabei entstanden so viele kreative Umsetzungen der ursprünglichen Ideen und teilweise komplett neue Themenbereiche, wie z.B. das neue Bistroschild.
Während Mittwoch noch die letzten Feinschliffe gemacht wurden, begannen die Hausmeister die ersten Platten an die Wände zu schrauben. Dies war eine sehr aufwendige und zeitintensive Aufgabe. Doch nachdem Donnerstag endlich alle Projekte an Ort und Stelle waren, hatte sich die Arbeit mehr als gelohnt.
Im Rahmen der Umgestaltung wurden verteilt im Schulhaus Bilder und Arbeiten des diesjährigen Abiturjahrgangs sowie des elften Jahrgangs aufgehangen. Weiterhin wurde die “Ahnengalerie” der ehemaligen Abiturjahrgänge neu sortiert und eingerahmt.

Um den Projekttagen auch eine angenehme kulinarische Note zu geben, wurden wir Dienstag mit Pizza verwöhnt und am Mittwoch versorgten uns Frau Feja, Herr Eckoldt, Elina und Laura mit leckeren Waffeln. Vielen Dank an alle Helfer!

Yasmin Pabst, Schülerin A22

ngg_shortcode_3_placeholder

 

ngg_shortcode_4_placeholder




“Jugend trainiert für Olympia” – Handballer gewinnen Bundesfinale vor Ort

Gleich vier Sportwettbewerbe standen in der Woche vom 27.09. bis 01.10. für unsere Sportler der Jahrgänge 2007 bis 2010 an. 

Am Dienstag gingen neun Schüler im Basketball mit Herrn Kaak in Gotha an den Start und belegten Platz drei. Donnerstag kämpften die Leichtathleten mit Herrn Adler in Erfurt um die Medaillen und erreichten am Ende ebenso Platz drei. Auch die Handballer waren am Donnerstag in Eisenach für das MELLISANTES-Gymnasium mit Herrn Engelbrecher im Einsatz. Nach sehr guter Vorbereitung und hervorragenden Einzelleistungen konnten sich unsere Sportler gegen sechs weitere Schulen durchsetzen und gewannen die Goldmedaille. Die sehr guten Leistungen entgingen auch den Bundesliga – Handballern des ThSV Eisenach nicht, die unsere Mannschaft spontan zu einem Gruppenbild einluden.

Am letzten Wettkampftag betreute Frau Otto unsere Schülermannschaft im Schwimmen in Rudolstadt und konnte auch eine Bronze-Medaille in die Bachstadt bringen. 

Wir gratulieren allen Sportlern zu den Erfolgen und bedanken uns herzlich für euren Einsatz. 

Herr Engelbrecher, Sportlehrer

ngg_shortcode_5_placeholder

 

 

 

 




Herzliche Einladung zur Mitgliedervollversammlung des Schulfördervereins am 19.10.2021

Einladung MV_2021




Sportlich und kreativ durch die Sommerferien – Ein Nachtrag

Flag-Football Camp 

Vom 26.07.-30.07.2021 fand unser 1. Flag-Football-Camp im Rahmen der Sommerferienkursgestaltung des MELISSANTES-Gymnasiums statt.

Nicht nur den 12 Teilnehmern unterschiedlichen Alters, sondern auch dem Headcoach Marco Campanella hatte das einwöchige Intensivtraining sehr viel Spaß gemacht.  Bestes Trainingswetter spiegelte sich natürlich auch in der guten Laune aller Mitspieler wieder. Der Muskelkater nach täglich vier Stunden Training machte die Jungs nach vielen sportlosen Pandemiewochen wieder fit für die Badesaison. Die Platzwarte des Jahn-Sportparks hatten die Spieler auf ihrem top gepflegten Rasen herzlich willkommen geheißen. Sport machte hungrig – und so ging es zum Abschluss noch in die Stadt zum Mittagessen und Eislecken.

Das Training geht nun hoffentlich bald in der Sporthalle wöchentlich weiter am Gymnasium. Wir wünschen uns  im nächsten Sommer wieder einen Sommerferienkurs im Flag-Football am MELISSANTES-Gymnasium in Arnstadt.

Frau Jonetz-Menzel

 


 

„Fantasy-Zeichnen“ – Eine Reise durch die eigene Fantasie
 
In der letzten Ferienwoche ging es für 8 Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums schon wieder in die Schule. Wir wollten uns mit Fabelwesen und Fantasy-Figuren  beschäftigen. Die Künstlerin, Autorin und Illustratorin Dorothee Eva Herrmann aus Jena zeigte uns verschiedene Techniken und Möglichkeiten beim Malen mit Aquarellfarben. Hierbei zeichneten wir tolle Werke von Drachen, Einhörnern und einigen anderen fantastischen Wesen. Am Ende entstand ein kleines Buch der Fabelwesen mit spannenden, selbst geschriebenen Kurzgeschichten.
Die Arbeit mit den verschiedenen Techniken hat uns viel Spaß gemacht und wir konnten uns einige Tricks und Kniffe für den Kunstunterricht abschauen.
Wir danken Frau Herrmann für diese schöne Woche und die Reise durch unsere eigene Fantasie.

Sophie und Luisa, Klasse 6c

ngg_shortcode_6_placeholder




Schülersprecherwahl 2021 – Herzlichen Glückwunsch Giselle

Am Donnerstag, dem 23.09.2021, fand an unserer Schule die Schülersprecherwahl statt. Die Schülerinnen Giselle Hinkel aus der Klasse 10b und Lea Klimpel aus der Klasse 10c haben sich dieses Jahr zur Wahl gestellt, um die Schülerschaft zu vertreten. Ihre Ziele haben die beiden Kandidatinnen in einem kurzen Video auf unserer Schul-Homepage als auch auf einem Wahlplakat zum Ausdruck gebracht.

Das Amt des Schülersprechers ist ein wichtiges Gremium der Schülermitwirkung und ein Bindeglied zwischen den Lehrern und der Schülerschaft. Von den insgesamt 661 wahlberechtigten Schülerinnen und Schülern unserer Schule haben 606 (91,68%) ihre Stimme für die Schülersprecherin abgegeben, wovon 22 Stimmen ungültig waren. Mit 316 Stimmen hat Giselle Hinkel die Wahl für sich entschieden. Herzlichen Glückwunsch! Lea Klimpel erhielt 268 Stimmen und ist damit zur stellvertretenden Schülersprecherin gewählt worden. Herzlichen Glückwunsch! Für die nächsten 2 Jahre wünschen wir beiden eine gute Zusammenarbeit.

Ein besonderer Dank gilt Liv-Berit Heinz und Luca Leonie Willing (beide Jahrgang 12) für die Auszählung der Stimmen! Vielen Dank auch an die Klasse 10b und Frau Steinke für die Organisation und Durchführung der Wahl.

Miriam Schwinger & Lea Strübe