Willkommen im neuen Schuljahr – so starten wir …

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern,
 
nachstehend gebe ich euch/Ihnen zusammengefasst die Vorgehensweise in den ersten zwei Schulwochen bezogen auf den Infektionsschutz an unserer Schule weiter.
 
Das Bildungsministerium hat einen Brief der Staatssekretärin und eine Übersicht zu den Regelungen in der KiJuSSp-Verordnung im Schuljahr 21-22 veröffentlicht. Diesen Regelungen ist zu entnehmen, dass es oberstes Ziel ist, die Schulen offen zu halten und dass es mit dem Start des neuen Schuljahres einen zweiwöchigen Zeitraum als Sicherheitspuffer gibt.
 
Dies bedeutet konkret im Zeitraum 06.-19.09.2021:
  • Alle gehen in die Schule.
  • 3G-Nachweis muss erfolgen (geimpft, genesen, getestet) bei Lehrern und Schülern.
  • Testung ist verpflichtend, außer 3G-Nachweis liegt vor.
  • Eltern geben ihren Kindern bitte die entsprechenden Nachweise am ersten Schultag mit. Der Klassenlehrer erfasst die Information.
  • Ohne 3G-Nachweis oder Testung in der Schule müssen die Schüler in einer gesonderten Lerngruppe zusammengefasst werden. Über ein Bußgeld entscheiden andere Institutionen.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Schulhaus und im Unterricht ist für alle verpflichtend.
  • Personen mit Erkältungssymptomen haben ein Betretungsverbot. Das Betreten der Schule ist erlaubt, wenn ein negatives Testergebnis vorgelegt wird, das außerhalb des Schulsystems nachgewiesen wurde.
  • Zugang für einrichtungsfremde Personen (Eltern etc.) ist nur mit MNB und 3G-Nachweis möglich.
Schüler und Lehrer, die geimpft oder genesen sind und trotzdem einen Test durchführen wollen, können dies tun. Eine Verpflichtung dafür gibt es nicht.
 
Falls ein Schüler positiv getestet wird, werden die Eltern informiert. Diese holen ihr minderjähriges Kind ab und veranlassen eine PCR-Testung. Das Gesundheitsamt entscheidet abschließend, wer in Quarantäne geht.
 
Vorgehensweise in den folgenden Wochen:
 
Es gelten die Regelungen nach dem Frühwarnsystem in Thüringen (Basisphase und Warnphase) basierend auf der “Zweiten Verordnung zur Änderung der Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung” vom 23. August 2021.
 
Das Frühwarnsystem besteht aus den Komponenten:
  • Inzidenz/Leitindikator: Sieben-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt
  • Schutzwert: Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, die die Anzahl der nach Meldedatum erfassten stationären Neuaufnahmen an COVID-19 erkrankter Patienten innerhalb eines Zeitraums von sieben Tagen bezogen auf 100 000 Einwohner in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt misst
  • Belastungswert: Auslastung der Intensivbetten, die den prozentualen Anteil intensivmedizinisch behandelter COVID-19-Patienten an der Gesamtzahl der betreibbaren Intensivbetten in Thüringen angibt
Detaillierte Angaben zu den kommenden Schulwochen folgen abhängig von der Entwicklung der Inzidenz.
 
Im Namen der Schulleitung wünsche ich allen einen guten Start ins neue Schuljahr!
 
Mit freundlichen Grüßen
Christine Minkus-Zipfel
Schulleiterin