Wechsel in Stufe GRÜN

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern,
 
mit der zum 1. Juni in Kraft getretenen Allgemeinverfügung können Schulen in Landkreisen, die die Inzidenz 50 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten haben in Stufe GRÜN übergehen.
 
Die Regeln, welche für unseren Bereich gelten, sind in der Allgemeinverfügung unter Ziffer 5 aufgelistet. Wir müssen beachten, dass die Regeln bei Unterschreitungen des Schwellenwertes 50 erst zwei Tage nach Bekanntgabe gelten und vorab der Schwellenwert 5 Werktage in Folge unterschritten werden muss. Hinweis: Bei Überschreitung der jeweiligen Schwellenwerte gelten die nächst strengeren Regeln ebenfalls erst zwei Tage nach Bekanntgabe und auch erst, wenn der Schwellenwert 3 Werktage in Folge überschritten worden ist.
 
Allgemeine Regeln
  • Aus Ziffer 5.1.2. lässt sich entnehmen, dass an der Testpflicht keine Änderungen vorgenommen worden sind und die Testungen somit weiterhin Bestand im Schulalltag haben.
  • Da viele der Testungen fehleranfällig sind, wird folgende weitere Information gegeben: Soweit ein Selbsttest wiederholt werden muss, reicht eine einmalige Wiederholung der Testung. Sollte nach der wiederholten Testung erneut ein unverwertbares Ergebnis vorliegen, ist die/der Schülerin/Schüler als „negativ“ zu betrachten.
  • Hinweis: Wir als Schule dürfen ein negatives Testergebnis nicht schriftlich bestätigen, da laut TMBJS die verwendeten Selbsttests nicht die Zuverlässigkeit haben, um das Ergebnis als Nachweis für externe Veranstaltungen (z. B. Friseurbesuche), zu verwenden. 
Regeln beim Unterschreiten einer Inzidenz von 50:
  • Ziffer 5.5. gibt die Regeln für den Unterricht bei einer Unterschreitung des Schwellenwertes von 50 vor.
  • Ziffer 5.5.1 regelt den Unterricht in Phase Grün (Regelbetrieb mit primären Infektionsschutz). Alle Maßnahmen zum Lernen am anderen Ort sind uneingeschränkt möglich. Zudem gelten keine Zutrittsverbote für einrichtungsfremde Personen mehr.
  • Ziffer 5.5.2. regelt die Pflicht zum Tragen einer MNB. Neben der allgemeinen Pflicht aus Ziffer 5.1.1. (Tragen einer MNB im Schulgebäude) gilt die Pflicht zum Tragen einer MNB im Unterricht nur noch für Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 7 sowie für das gesamte pädagogische und sonstige Personal.
  • Ziffer 5.5.3. regelt die Befreiungsmöglichkeiten. Hiernach gelten die Ziffern 5.1.2. (Schülerinnen und Schüler mit Risikomerkmalen) sowie 5.4.3. (Schülerinnen und Schüler mit Personen im gleichen Haushalt mit Risikomerkmalen).
Zusätzliche Regeln beim Unterschreiten einer Inzidenz von 35:
  • Ziffer 5.6. gibt die Regeln für den Unterricht bei einer Unterschreitung des Schwellenwertes von 50 vor.
  • Ziffer 5.6.1. verweist auf Ziffer 5.5.1 (Regelbetrieb mit primären Infektionsschutz)
  • Ziffer 5.6.2. gibt vor, dass lediglich die Vorgaben bezüglich der Maskenpflicht aus Ziffer 5.1.1. (im Schulgebäude, nicht im Unterricht) gelten.
  • Befreiungen vom Unterricht sind bei einer Unterschreitung einer Inzidenz von 35 nicht mehr gegeben.
 
Da seit gestern die Inzidenz im Ilm-Kreis unter 50 liegt, hoffen wir, dass ab nächsten Donnerstag (10.06.2021) der Unterricht für alle Schüler im Klassenverband wieder möglich ist. Dabei wird zunächst der aktuelle Stundenplan weiter gelten. Die Stunden für den klassenübergreifenden Unterricht (z. B. Ethik/Religion) werden wieder schrittweise in den Stundenplan aufgenommen.
 
Wir freuen uns auf Normalität im Schulalltag.
 
Mit freundlichen Grüßen

Christine Minkus-Zipfel
Schulleiterin