3. Preis beim Demokratie-Wettbewerb

Wettbewerb: Demokratie gestalten – aber wie?

Im Rahmen der Seminarfacharbeit haben sich Nina Graichen, Amelie Reinhard, Laura Hütterer und Shirin Hildebrandt (im Bild v.l.n.r.) beim Wettbewerb „Demokratie gestalten – aber wie?“ beworben.

In ihrer Seminarfacharbeit beschäftigen sie sich mit dem Thema: „Die Operative Psychologie durch das Ministerium für Staatssicherheit zum Zweck der Geständniserpressung“. Dabei gehen sie darauf ein, inwiefern es möglich war, durch operative Maßnahmen die Seele des Menschen zu zersetzen; darüber hinaus beschäftigen sie sich mit den Einflüssen der DDR Geschichte auf die heutige Demokratie.

Die bereits geleistete Arbeit und das überdurchschnittliche Engagement der Gruppe wurde von der Jury mit dem 3.Platz des Wettbewerbes ausgezeichnet. Die Jury-Mitglieder Jörg Kaps (Sozialarbeiter bei der Stadtjugendpflege Arnstadt und Mitglied im Netzwerk für Jüdisches Leben Thüringen) und Berit Fischer (Schulpsychologin, Mitarbeiterin des Staatlichen Schulamts Westthüringen) überreichten den Preis im Anschluss an die Zwischenpräsentation der Seminarfacharbeit.

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die weitere Arbeit im Seminarfach.