Lesenacht 2020

 

Licht aus, Fantasie an! Die nun schon dritte Lesenacht am MELISSANTES-Gymnasium Arnstadt war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Am 24. Januar 2020 veranstalteten die SchülerInnen der elften Klasse gemeinsam mit ihren LehrerInnen eine Buchvorstellung der etwas anderen Art, die vielmehr einer literarischen Inszenierung klassischer Kinder- und Jugendliteratur glich. Im Schulgebäude erwarteten die Kinder der fünften und sechsten Klassen des Gymnasiums detailgetreu und passend zu zahlreichen Kinderbüchern von den OberstufenschülerInnen dekorierte Klassenzimmer, in denen sie später den Lesungen lauschen durften.
Im Foyer der Schule wurden zunächst gegen 18 Uhr sowohl SchülerInnen, LehrerInnen als auch Eltern herzlich empfangen. Nach einer kurzen Begrüßungsrunde konnte auch schon die erste Lesung beginnen.
Voller Aufregung erwarteten die ElftklässlerInnen ihre Zuhörerschaft, deren Begeisterung kaum zu bändigen war. Gemeinsam tauchten sie in eine Welt voller Fantasie und Spannung ein. Jede Gruppe hatte ein einzigartiges Erlebnis zu bieten. Ob „Alice im Wunderland“, „Pippi Langstrumpf“ oder „Aladdin“ – hier war für jeden Geschmack etwas dabei und die Kinder durften eine einzigartige Art der Inszenierung vieler Kinderliteraturklassiker erfahren. Durch passende Beleuchtung, musikalische Untermalung und lebhaftes Erzählen entstand zu jeder Zeit und in jedem Lesungsraum eine in sich stimmige Atmosphäre, die die gelesenen Textpassagen perfekt umrahmte. Die jungen ZuhörerInnen sollten jedoch nicht nur der Geschichte folgen, sondern auch selbst aktiv werden. So begaben sie sich werk- und lesungsbegleitend auf eine Schnitzeljagd, konnten ihre Bastelkünste unter Beweis stellen oder ihr Wissen in einem Quiz testen.

 

Die erste Lesung verging wie im Flug und bevor es in die zweite Runde ging, bestand für alle TeilnehmerInnen die Möglichkeit sich an den unterschiedlichsten Buffets zu stärken. Dort wurden zahlreiche Leckereien angeboten, die die Eltern der Fünft- und SechstklässlerInnen zubereitet hatten. Eifrig tauschten sich alle Beteiligten über ihre Eindrücke der ersten Lesung aus.
In der zweiten Lesung wurde das Auditorium erneut in den Bann einer weiteren Geschichte gezogen. So bemerkte niemand, wie schnell die Zeit eigentlich vergangen war. Es war schon fast 21 Uhr als sich alle Kinder gemeinsam mit ihren Eltern auf den Heimweg machten.
Für die ElftklässerInnen hieß es jetzt erst einmal durchatmen. All die Mühe und Zeit, die sie in die Lesenacht investierten, wurde mit positivem Feedback von allen Seiten belohnt. Es war ein gelungener und erfolgreicher Abend, der die Möglichkeit gab Jung und Alt zusammenzubringen und zudem die Freude am Lesen bei allen Beteiligten zu wecken.
 
Antonia Heißner und Paula Russek, Leistungskurs Deutsch A21