Norwegen – Tagebuch eines Schüleraustauschs

Nachdem im vergangenen Mai eine Schülerauswahl aus Norwegen in Arnstadt gastierte, machten sich nun unsere Schülerinnen und Schüler auf den Weg in den Norden. Ziel dieses Projekts ist der kulturelle Austausch sowie die Analyse der Standorte hinsichtlich Bildung und Ausbildung. Spannenden Einblicke über ihre Erlebnisse erfahren wir hier aus ihrem Tagebuch.

05.09.2019 – Hinfahrt und Ankunft in Drammen
Am Mittwochnachmittag begann unsere Reise nach Norwegen. Nach der freudigen Zusammenkunft mit den Stadtrodaer Schülern und Lehrern begann unsere gemeinsame Reise gen Norden endgültig. Nach mehreren Stunden Fahrt erreichten wir am Donnerstag morgens Hirtshals, von wo es mit der Fähre nach Norwegen weiterging. Nach der Ankunft in Norwegen hatten wir uns mit dem Bus weiter auf den Weg nach Drammen gemacht, wo wir von unseren Austauschschülern empfangen wurden. Der Empfang wurde mit einer Rede vom stellvertretenden Schulleiter der Drammener Schule und dem Oberbürgermeister der Region eingeleitet. Nach dem anschließenden Snack führten uns die Norweger durch das Schulgebäude. Im Anschluss empfingen uns unserer Gastfamilien und die Freude war riesig.
Annemarie und Nils

 

06.09.2019 – Raus in die Natur  
Am heutigen Tag besuchten wir mit unseren Austauschschülern deren Schule für vier Stunden. Anschließend gingen wir in die Stadt, um die Bustickets für den Schulweg zu kaufen. Schließlich hatten wir noch Zeit, bis der Unterricht der Austauschpartner beendet war, und so entschlossen wir uns, zu einem See zu fahren. Dieser lag auf einem Berg und trotz des schlechten Wetters ließen wir es uns nicht nehmen, eine Runde um den See zu laufen. Zum typischen “Taco-Friday” gab es zum Abschluss für fast alle Schüler in ihren Gastfamilien Tacos. 
Florian und Cosima

07.09.2019 – Stadtrundfahrt mit Ole Einar Bjørndalen
Am Samstag trafen wir uns nach einem ausgewogenen typisch norwegischen Frühstück 10:00Uhr im Zentrum der Stadt Drammen, um eine von den Norwegern vorbereitete Stadtführung zu unternehmen. Anschließend fuhren wir Deutschen nach Vikersund zur weltweit höchsten Skiflugschanze und haben dort die 1048 Stufen bezwungen. Auf dem Rückweg besuchten wir die Statue von Ole Einar, Norwegens bekanntestem Biathleten, und besichtigten den Wasserfall Haugfoss. Abends ließen wir den Abend mit selbstgemachter Pizza ausklingen und lernten das moderne Parkgelände samt DJ-Pult kennen. 
Selina und Malte

09.09.2019 – Die “University of South-Eastern Norway”
Montagmorgen besuchten die Schüler unserer Schule gemeinsam mit ihren norwegischen Gastgebern einen Teil der “University of South-Eastern Norway” (USN), deren acht Campusse sich über verschiedene Städte verteilen. Da Lehramt und Krankenpflege zu den beliebtesten Studiengängen in Drammen zählen, wurden uns mit Hilfe von Vorträgen die wichtigsten Informationen zu Studiumvoraussetzungen und -schwerpunkten vermittelt. Im Anschluss bot sich die Gelegenheit, die Einrichtungen für den praktischen Teil der Studiengänge zu besichtigen. Dabei entdeckten wir neue technische Möglichkeiten, wie z.B. die so genannten ‘sphero balls’, die den Unterricht der Zukunft mitgestalten und bereichern könnten und erfuhren, wie sich junge Krankenpfleger auf den Alltag in der Klinik vorbereiten. Nach unserem Besuch der Universität fuhren wir in die nahe gelegene Hauptstadt Oslo. Dort besichtigten wir unter anderem das Parlament, das Rathaus und den Hafen. Einen Höhepunkt stellte der Ausblick über die gesamte Stadt vom Dach des Opernhauses aus dar. Wir ließen den Tag mit allen Schülern aus Stadtroda, Arnstadt und Drammen bei einem gemeinsamen Pizzaessen ausklingen.
Ida

10.09.2019 – Oslo  
Der vorletzte Tag des Austauschprogramms begann für alle Arnstädter und deren norwegische Austauschpartner pünktlich 8:00Uhr in der Schule, um von den Lehrern in Empfang genommen zu werden. Gemeinsam fuhren wir dann mit dem Bus in die norwegische Hauptstadt Oslo, wo wir den ersten Programmpunkt des Tages erreichten. Vor Ort hatten wir die Möglichkeit, den Hauptsitz der Reederei “Color Line” zu besuchen. In einem Vortag wurde uns u.a. das Unternehmen und deren Schiffe und Fähren vorgestellt. Wie genau aber ein Unternehmen in Norwegen gegründet wird bzw. wie dies in Beziehung zu Deutschland steht, erfuhren wir in der deutsch-norwegischen Handelskammer. Dort wurden diverse Fragen bezüglich der wirtschaftlichen Beziehung zwischen den beiden Ländern mit einer Tasse Kaffee erörtert und beantwortet. Anschließend ließen wir den Tag nach einem anstrengenden Spaziergang durch die Stadt in Jamie Olivers italienischem Restaurant ausklingen.
Ly und Adelheid

12.09.2019 – Heimreise
Nach langen und ereignisreichen Tagen in Norwegen ging unsere gemeinsame Zeit am Donnerstagmorgen zu Ende. Wir trafen uns zu Beginn in der Eingangshalle der Schule und verabschiedeten uns, teils unter Tränen, von unseren norwegischen Freunden. Auf dem Weg zu unserer Fähre legten wir noch einen Badestopp in einem Fjord ein. Unsere anschließende Überfahrt verlief teilweise stürmisch – dennoch kamen wir alle gesund in den Abendstunden in Dänemark an. Wir fuhren über die Nacht nach Deutschland zurück und kamen am Morgen des 13.09.2019 in Stadtroda an, wo wir uns leider von einem Teil unserer Gruppe verabschieden mussten. Unsere Reise endete schlussendlich im schönen Arnstadt.
Mattis und Maximilian

Betreut und organisiert wurde die Fahrt von Frau Hohlbein und Herrn Unger, die das Projekt im Rahmen des Erasmus Förderprogramms initiierten.