3. Platz beim bundesweiten Kunstwettbewerb

“Weil Schulgänge weder trist noch grau sein müssen, …”

Dieser Satzbeginn der Wettbewerbsausschreibung “20 Jahre AstraDirect – Jubiläums-Kunstwettbewerb für Schulen” hatte Schüler der Klasse 9a ebenso angesprochen wie die Jugendlichen des eA19 Kurses Kunst.

Die Klasse 9a gestaltete den Schrank mit dem Blick in die blau-violette Weite des Universums. Die Ideen wurden über mehrere Gestaltungsabschnitte herausgearbeitet. Zu Beginn stand die Überlegung, wo der Schließfachschrank stehen soll. Schnell fanden wir das Ergebnis, dass es sehr schön wäre, den Flur der Naturwissenschaften zu nutzen. Der soziale Tag in der letzten Schulwoche wurde für die Umsetzung gewählt. 
Nun gingen wir an die Gestaltung des Schrank-Designs. Farbenfroh und passend zu den Naturwissenschaften sollte es werden. Da der Flur in der 3. Etage recht dunkel ist, galt es, auch das Motiv hell und freundlich wirken zu lassen. Nach diesen Vorgaben konnte jede/r seine eigenen gestalterischen Vorstellungen auf dem Papier oder der Kopiervorlage der Schrankabbildung im Maßstab 1:10 verwirklichen.

Alle Entwürfe wurden besprochen, verdichtet, ausgesondert oder zusammengeführt und weiterentwickelt, verschiedene Farbvarianten diskutiert und ausprobiert. So entstand die endgültige Fassung. Ein 1:1 Muster mit Farbe auf Papier brachte die Erkenntnis, dass die Umsetzung als Graffiti die besten Umsetzungsmöglichkeiten bietet. Weiterhin entstand durch das Anlegen der Schablone die Idee, das Motiv auch auf die Wand links und rechts mit auszuweiten. Dadurch verschwindet der Schrank optisch in der Wand und der Gang vor dem Physikraum wirkt breiter.
Eine weitere Erkenntnis war, dass Graffiti doch nicht so einfach ist. Regeln müssen beachtet und Arbeitsschritte eingehalten werden. Doch die kleinen Pannen beim Sprayen konnten schnell behoben werden. Es ist schön, wenn Schülerinnen und Schüler im Prozess einer Gestaltungsaufgabe zu einprägsamen Erkenntnissen kommen.

Der zweite Schrank “Kalligraffiti” wurde vom eA19 Kurs Kunst gestaltet. Auch in diesem Kurs wurden zuerst die verschiedenen Grundlagen, die am Beginn eines jeden Designprozesses stehen erarbeitet. Doch statt bei “grauer Theorie” zu bleiben, konnte dieser Prozess des Ent- und Verwerfens, der Weiterentwicklung, Veränderung, …, bis hin zur Endfassung durchgeführt werden. Auf dem in schwarz-golden Nuancen gesprayten Untergrund wurden mit breitem Pinsel die freien kalligrafischen Zeichen frei gezeichnet. Dadurch entstanden die verschiedenen Weißtöne und Übergänge.

Dieser Schrank kann sehr gut aneinandergereiht werden oder auch einzeln stehen. Durch die freie Kalligraphie eignet er sich besonders in den Bereichen einer Schule in denen Deutsch, Kunst, Geschichte oder Ethik/Religion unterrichtet wird.

Die 9a und der eA19 Kurs Kunst hatten viel Spaß bei der gestalterischen Umsetzung dieser spannenden und kreativen Aufgabe. Alle sind stolz auf die Ergebnisse, die beweisen, dass Schulgänge weder trist noch grau sein müssen.
 
Jetzt sind wir stolze Gewinner!!!

Klasse 9a und eA19 Kurs Kunst 
Frau Rommel, Fachlehrerin Kunst
Frau Sparrer, Fachlehrerin Kunst

Preisübergabe (v.l.n.r.): Constantin Steinmann (A19-Kunstkurs), Frau Rommel, Frau Raab (AstraDirect)