Theatergruppe führt die “Nibelungen” auf

Blutiges Spiel für einen guten Zweck – Aufführung der „Nibelungen“ ein voller Erfolg – 1009€ Spende für den Weißen Ring e.V.

„Wohin soll ich jetzt abgehen?“ fragt Hagen von Tronje nach seiner Audienz bei Königin Brunhild. Hagen – das ist  Alexey Kvint und Brunhild – das ist Adelheid Riedel. Und der Schauplatz ist auch nicht der Hof von Burgund, sondern der Rathaussaal in Arnstadt …

Bereits seit Monaten probten die Mitglieder der Theatergruppe unseres Gymnasiums an den “Nibelungen”. Der Mann, der die Frage entscheiden muss, wohin Hagen von Tronje abgehen soll, ist Michael Kirchschlager. Bei einer Lesung im Gymnasium hatte eine Lehrerin den Arnstädter Autor und Verleger gefragt, ob er nicht mit der Theatergruppe arbeiten wolle. Und Herr Kirchschlager sagte zu. Er stellte einige Stoffe zur Auswahl, und letztendlich entschieden sich die Schüler für die “Nibelungen” – ein Stück Mittelalter- und Fantasygeschichte!

Herr Kirchschlager hat die Saga um Macht, Tod und Intrigen in eine moderne, manchmal auch humoristische Form, und auf eine verträgliche Länge gebracht. Außerdem gibt es in seinem Buch auch Anspielungen auf aktuelle und regionale Ereignisse: Die Thüringer kommen gut weg, die Sachsen weniger. Und damit auch alle zehn Mitglieder der Theatergruppe spielen können, hat er den beiden Hauptpersonen Kriemhild und Brunhild jeweils ein “Alter Ego” an die Seite gestellt, nämlich die Schattenwalküre Morda und die Todesgöttin Hel. Weiterhin zwei Erzählerinnen, Nele Sauer und Hanna Frank, ergänzen die Handlung und zitieren auch aus dem originalen Nibelungenlied. Und den Erzählerinnen und den Darstellern Julia Schmid, Anna Woidig, Adelheid Riedel, Leann Piechaczek, Johannes Geyer, Robin Lüke, Alexey Kvint und Milo Mund merkt man an, wie wichtig ihnen dieses Theaterprojekt ist.

Nach dem Motto “Kinder spielen für Kinder – wir helfen Opfern von Gewalt” wurde von den Kindern und Jugendlichen Großartiges geleistet und verdient höchste Anerkennung. Sowohl aus künstlerischer Sicht als auch aus sozialer Verantwortung heraus, hat sich die kleine Theatergruppe an diesem Abend im völlig ausverkauften Rathaussaal in die Herzen der Zuschauer gespielt. Und erbrachte für den Weißen Ring e.V. eine Spende in Höhe von 1009 Euro!

Auf Grund der Nachfrage nach einer Wiederholung ist eine zweite Aufführung in Planung. Und ganz sicher wird auch diese wieder 100%ig Anklang finden!

(Foto: Michael Kirchschlager)