Zweite Lesenacht am MELISSANTES-Gymnasium

Am Freitag, dem 25. Januar 2019, fand an unserem Gymnasium zum zweiten Mal die “Lesenacht” statt, die den Jüngsten unserer Schule eine einzigartige literarische Begegnung ermöglichte. In diesem Jahr wurden 181 Schüler der fünften und sechsten Klassen eingeladen, um gemeinsam einen unvergesslichen Abend zu verbringen.

Das Projekt wurde vom Deutsch- und Geschichtslehrer Herrn Bergold ins Leben gerufen und auch in diesem Jahr von 107 Schülern der 11.Klassen erfolgreich umgesetzt. Um diesen ereignisreichen Abend zu gestalten, haben sich im Vorfeld 18 Teams zu je fünf bis sieben Schülern zusammengefunden. In monatelanger Vorbereitung auf die Lesenacht hatten die Elftklässler-Teams einen Trailer zu ihrem jeweiligen Buch gedreht und ein detailliertes Konzept ausgearbeitet, welches die Grundlage für die Lesung bildete. Dazu gehörte natürlich auch eine kreative Raumgestaltung, zahlreiche Requisiten, Lichttechnik zur Schaffung einer gelungenen Raumatmosphäre sowie der Einsatz von Medientechnik, Musik und Geräuschen. Die Raumgestaltung wurde lange geplant, um die Lesenacht zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen.

Am Nachmittag trafen sich die Mitglieder aller Gruppen, um die Gestaltung der Räume vorzunehmen. Die Elftklässler verwandelten unter anderem den Theaterraum mit Bäumen und herbstlichem Laub in einen „Wald der Abenteuer“ und den Musikraum in den indischen Dschungel, während der Meditationsraum zum echten Campingplatz mit Lagerfeuer wurde. Die Räume waren kaum noch wiederzuerkennen und verliehen dem ganzen Schulgebäude eine Wohlfühlatmosphäre, die zum entspannten Zuhören einlud.

Um 18:00 Uhr versammelten sich die Fünft- und Sechstklässler erwartungsvoll und aufgeregt im Foyer der Turnhalle. Herr Bergold begrüßte alle Schüler und stellte das Projekt “Lesenacht” vor. Nach einer kurzen Ansprache bedankte er sich noch einmal bei den Elftklässlern und ihren Lehrern für ihr Engagement und ihre aktive Unterstützung, sodass pünktlich um 18:15 Uhr die erste Lesung beginnen konnte. Während z.B. einige Schüler “Willy Wonka” in seiner Schokoladenfabrik besuchten, wurden andere vom “kleinen Prinzen” in ferne Galaxien geführt. Abenteuerlich konnten sie den “kleinen Hobbit” auf seiner Reise zu Smaugs Einöde begleiten oder mit dem Buch “Harry Potter und der Feuerkelch” das “Trimagische Turnier” hautnah miterleben.

Die Lesungen wurden von jeder Gruppe individuell und originell gestaltet. Mit großer Begeisterung tauchten die Fünft- und Sechstklässler bei einer Schnitzeljagd oder Schatzsuche in die Abenteuer ihrer Lieblingshelden ein und meisterten zudem das Lösen schwieriger Rätsel.

Nach der ersten spannenden Lesung stärkten sich die Schüler und Klassenlehrer für die zweite Lesung. Wie im vergangenen Jahr gab es gegen 19:15 Uhr ein von den Eltern der jüngeren Schüler liebevoll angerichtetes Büfett. Es gab Nudeln mit Tomatensoße und Hotdogs, und außer herzhaften Köstlichkeiten wurden auch kandierte Früchte und Knabbereien vorbereitet. Während die Elftklässler noch einmal letzte Vorbereitungen trafen, tauschten sich ihre kleinen Gäste über die unterschiedlichen Erlebnisse aus.

Pünktlich um 19:45 Uhr begann der zweite Durchgang. Nun konnte jeder der jüngeren Zuhörer an einer weiteren Lesung teilnehmen, um so zum Beispiel mit den “Drei ???” einen schwierigen Fall zu lösen oder mit dem schiffbrüchigen “Robinson Crusoe” eine einsame Insel zu erkunden. Noch einmal gaben die Schüler der elften Klassen alles, um ihre Zuhörer zu begeistern. Um 20:45 Uhr endete die Veranstaltung für die Fünft- und Sechstklässler, die ihren Eltern mit leuchtenden Augen von der Lesenacht berichteten.

Sobald die Kleinen abgeholt waren und den Heimweg angetreten hatten, begannen für die Elftklässler die Aufräumarbeiten. Alles in allem war dieser Abend für alle Beteiligten äußerst gelungen.

Einen herzlichen Dank möchten wir in diesem Sinne an die Eltern der fünften und sechsten Klassen richten, die für die Verpflegung gesorgt haben. Danken möchten wir aber auch unseren Lehrern, die uns während der Vorbereitungen mit Rat und Tat zur Seite standen. Die Lesenacht hat sich für Groß und Klein gelohnt. Mit diesem Erfolg freuen sich die Schüler auf die geplante Fortsetzung dieser noch jungen Tradition im nächsten Schuljahr.

Julia Fischer A20.1