Nutzt verschiedene Informationskanäle

Symposium mit Dr. Dieter Koch, Abgeordneter des Europäischen Parlaments

Ob Klimawandel oder Flüchtlingsproblematik – in der heutigen Zeit ist es angebracht, sich mittels verschiedener Tageszeitungen zu informieren. Das trifft auch auf einen EU-Parlamentarier, wie Herrn Dr. Koch aus Brüssel, zu.

Der Europa-Abgeordnete, mit Schwerpunkt Verkehr und Tourismus sowie Beschäftigung und Soziale Angelegenheiten, war am 03.09.2018 Gast unserer Schule. Gemeinsam mit der Europäischen Akademie Arnstadt e.V. veranstaltete die Fachschaft Sozialkunde ein Europa-Symposium mit den Schwerpunkten: Flüchtlingsproblematik, Erneuerbare Energien und Digitale Vernetzung.

Herr Dr. Koch gab dabei einen spannenden Einblick in seinen Parlamentsalltag und beantwortete die kritischen Fragen der Schülerinnen und Schüler aus einer differenzierten, gesamteuropäischen Sicht. Der Blick von außen ermöglichte es den Schülerinnen und Schülern, lokale und nationale Gegebenheiten im Kontext eines Europäisches Verhältnisses zu sehen.

So relativierte der studierte Architekt den Standpunkt Polens in der Aufnahme von Flüchtlingen, in dem er erläuterte, dass unsere Nachbarn zahlreiche Ukrainer im Zuge der russischen Annexion aufgenommen haben. Die Ukrainer sind den Polen historisch und kulturell näher als Syrien oder Nordafrika. Die Aufteilung der eintreffenden Flüchtlinge müsse besser gelingen, so das Zwischenfazit.

Überhaupt sollte die Scheu, Fehler einzugestehen, abgebaut werden. „Europa macht auch Fehler“ – so ist es daher notwendig, konstruktive Kritik zu äußern. Davon lebt die Demokratie! Allerdings – und so schlug sich die Brücke zu den aktuellen Vorkommnissen in Chemnitz – muss der Staat auch sein Machtmonopol nutzen, um die Sicherheit der Bürger jederzeit zu gewährleisten. Gerade in solch emotionalen Fragen wie der Asylproblematik und dem Rechtsextremismus ist es notwendig, sich auf verschiedenen Plattformen zu informieren. Mit diesem Apell unterstrich Dr. Koch das Ziel der Sozialkunde, nämlich die Mündigkeit zur begründeten Urteilsbildung. Und das gelingt nur durch einen kritischen und differenzierten Umgang mit unserer Medienlandschaft.

Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Dr. Koch für seinen Besuch sowie bei der Europäischen Akademie Arnstadt e.V. für die Zusammenarbeit.

Christian Engelbrecher