/ Europa, Kultur, Kunst, Wettbewerb

Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit

Zum Tag der offenen Tür am 04.11.2017 konnten die Besucher unseres Gymnasiums eine Installation aus Tonblüten bestaunen. Diese war vor dem mittleren Eingang aufgebaut. Mehrfach wurde die Frage gestellt, wer diese bunten und fantasiereichen Blüten auf den Stäben angefertigt hat. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a, 8c, 8e, 10b und 10f gestalteten, bauten und glasierten diese kleinen und größeren Kunstwerke im Unterricht beim plastischen Gestalten mit Ton. Als Einstieg diente die Installation “Poppies Remember” am Tower in London. Damit verbunden entstand die Idee, eine farbenfrohe Tonblüten- Installation am Schuleingang zu gestalten.

Diese Gestaltung der Kunstobjekte ist eingebunden in den Europäischen Wettbewerb zum Kulturerbejahr. Starre Denkmäler und verstecktes kulturelles Erbe zum Leben zu erwecken, ist Ziel des Europäischen Kulturerbejahres, das 2018 in ganz Europa stattfindet. Unter dem Motto „Sharing Heritage“ sollen das Verbindende und die europäische Dimension von Denkmälern und Kulturgütern sichtbar werden.
Der 65. Europäische Wettbewerb beteiligt sich am Kulturerbejahr und lädt Schülerinnen und Schüler ein, Europas Fundament freizulegen: „Worauf baut Europa? Für wen oder was möchtest du ein Denkmal bauen? Welches Gebäude, welches Handwerk, welche Vereinskultur begeistert dich? Gibt es eine Verbindung zwischen Hofmalern und Selfies? Was wird das Medienzeitalter der Nachwelt hinterlassen?“

Seit vielen Jahren ist der Europäische Wettbewerb Bestandteil der Arbeit an unserer Schule. Zahlreiche Schüler zählten bisher schon zu den Gewinnern kleiner und großer Preise. Es ist schön, solch eine Tradition aufrecht zu erhalten!